Aktuelles

DANKBAR…

… und stolz, dass wir es trotz dieser außergewöhnlichen Zeit geschafft haben, das Musical Die Päpstin auf die Bühne zu bringen.
Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung haben den Bereich der Kultur hart getroffen. Leider stehen wir vor der Herausforderung, die Einnahmeausfälle aufgrund der eingeschränkten Saalnutzung zu kompensieren. Wenn Ihnen unser Projekt und die regionale Kultur genauso am Herzen liegt wie uns, freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Spenden können Sie hier.


Regelungen und Vorgehensweise beim Musical „Die Päpstin“ aufgrund der Covid-19-Pandemie:

Der Einlass ins Musical erfolgt anhand der 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) und verläuft in einem Einbahnstraßensystem, in welchem zunächst die Nachweise über den Impfschutz, die Genesung oder einen negativen Schnell-Test vorgezeigt werden müssen. Anschließend findet das Einchecken in die Luca-App sowie die Kontrolle der Tickets statt. 

Für einen reibungslosen Ablauf setzen Sie bitte bereits in der Warteschlange einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske auf und halten Sie einen Mindestabstand von 1,50 m ein. 

Halten Sie zusätzlich bitte folgendes griffbereit

– einen gültigen Negativ-Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden, kein Selbstest)
oder
– einen Nachweis über Ihre Immunisierung durch vollständigen Impfschutz oder Genesung (nicht älter als 6 Monate)

– Ihren amtlichen Lichtbildausweis

– Ihre Eintrittskarte (ggf. Studierendenausweis, Schüler:innenausweis bei ermäßigten Karten)

Falls Sie unter Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder ähnlichem leiden, bleiben Sie bitte zu Hause und schützen sich selbst und andere.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!


Ab Montag, den 02. August beginnt der Ticketverkauf!

Die Tickets können auf www.ticketheimat.de online bestellt werden oder vor Ort bei der Tourist Information Osnabrück.


Wir spielen „Die Päpstin“!

„Die Päpstin“ hat uns mit ihrer berührenden und eindrucksvollen Geschichte, den vielfältigen Haupt- und Nebenrollen, den großen Ensemble- und Tanzszenen sowie der abwechslungsreichen Musik überzeugt.

In großer Vorfreude
das map-Team

 


Seit 2014 werden wir großzügig von der „Felicitas und Werner Egerland Stiftung“ unterstützt. Dies gibt uns für unser Projekt viel Sicherheit und erfüllt uns mit großer Dankbarkeit!